Super (Porridge) Bowl

Jeder kennt es doch bestimmt: das Essen, dass einfach immer schmeckt, glücklich macht und sooo gut tut - das ultimative Comfort-Food. Bei jedem ist es etwas Anderes, Individuelles, und bei mir ist es Porridge. Haaaach.

 

Porridge hat sich für mich zu einer Art Grundnahrungsmittel entwickelt. Dieses Super-Duper-Wohlfühl-Essen gibt’s bei mir mehrmals die Woche und es wird einfach nieee langweilig. Im Grunde geht er mit jeder Form von Getreide, Geschmäckern und Gewürzen und jeder Art von Toppings. Gerade diese Vielfalt macht ihn jedes Mal zum neuen, ultimativen Lieblingsessen. :P

 

Wer bis jetzt noch nicht in den Genuss gekommen ist, sollte es unbedingt tun. Es ist überhaupt nicht schwer und ich sage euch, es lohnt sich!

Porridge-Grundrezept

Du brauchst:

50g Haferflocken

250 ml Pflanzendrink oder Wasser

1 Prise Salz

1 TL Nussmus eurer Wahl

1 TL Süßungsmittel (z.B Ahornsirup, Honig, Reissirup, …)

Gewürze und Toppings ganz nach Belieben

 

 

 

So geht’s:

  1. Die Haferflocken mit der Flüssigkeit in einen kleinen Topf geben und einmal aufkochen lassen. Dann die Hitze reduzieren und bei geringer Hitze ca. 5-10 min weiterköcheln lassen, bis die Haferflocken die Flüssigkeit ausreichend aufgenommen haben. Dabei immer wieder umrühren. Tipp für Ungeduldige: Wenn ihr den Hafer schon über Nacht oder eine Stunde früher einweicht, müsst ihr ihn nur nochmal 1-2 Minuten aufkochen, und schon ist der Brei fertig.
  2. Dann rührt ihr Nussmus und Süßungsmittel unter und kocht es noch einmal kurz auf. Wer die Zeit und Geduld hat, lässt den Porridge zum Schluss noch einmal mit geschlossenem Deckel eine Minute ziehen. Dadurch wird die Konsistenz noch cremiger, weil die Haferflocken nachquellen können.
  3. Zu guter Letzt gebt ihr den Brei in ein Schälchen und genießt ihn entweder ganz pur ooooder ihr toppt ihn (so wie ich) mit 73659 weiteren Zutaten.

Lasst es euch schmecken!

Gut zu wissen:

  • Wenn man die Haferflocken vorher im Mixer kurz grob zerkleinert, wird der Porridge feiner und sämiger. Wenn ihr großblättrige Haferflocken nehmt, ist er gröber.
  • Die Wahl des Pflanzendrinks kann sehr zur Konsistenz und zum Geschmack beitragen. Reismilch ist zum Beispiel schon selbst sehr süß, da braucht ihr kaum noch andere Süße. Mandelmilch macht das ganze dagegen sehr cremig. Kokosmilch auch, ist aber so fett, dass ihr locker das Nussmus weglassen könnt. Besser nehmt ihr hiervon nur ein paar Löffel und mischt sie mit Wasser. Wasser allein ist auch eine Möglichkeit, macht den Porridge sehr leicht, aber weniger cremig und etwas langweiliger im Geschmack.
  • Nussmuse haben bindende Eigenschaften! Deswegen tragen sie zur Cremigkeit eures Breis bei. Wenn ihr lieber eine Flüssigere Konsistenz wollt, nehmt weniger davon oder tut es am Nede obendrauf.
  • Je länger der Brei steht, desto fester und cremiger wird er, da die Haferflocken die Flüssigkeit aufnehmen. Wenn er zu fest wird, einfach noch etwas Flüssigkeit unterrühren!

Die Top 9 Toppings!

Die Toppings machen der Porridge erst zu dem was er ist – und sie bieten unglaublich viele Variationsmöglichkeiten!

  • Frisches Obst: Was sich immer gut auf dem warmen Brei macht, ist frisches, saisonales Obst. Dieses kann frisch, kleingeschnitten darüber gegeben werden, mitgekocht, dass es weich wird (z.B. Apfelstücke), oder beides.
  • Nüsse, Kerne, Samen: Es bieten sich an: jegliche Nüsse, grob gehackt, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne, Chiasamen oder Kokoschips/-raspel – am besten kurz bei starker Hitze in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
  • Karamellisierte Nüsse: Die super-Delikatesse unter den Toppings. Nüsse, z.B. Mandeln oder Pekannüsse grob hacken, rösten und zum Schluss etwas Ahornsirup darüber geben. 10 Sekunden karamellisieren lassen, dann aus der Pfanne nehmen und erkalten lassen. Nach Belieben können auch Gewürze wie Zimt oder Kakao oder eine Prise Meersalz hinzugefügt werden. Sooo, so gut, und geben dem Brei den richtigen Crunch-Faktor.
  • Trockenfrüchte: z.B. getrocknete Cranberrys oder Rosinen, Gojibeeren, Aprikosen, Datteln, Feigen, … Sie können zum Schluss über den Brei gegeben werden, dann behalten sie ihre Konsistenz, oder mitgekocht, dann werden sie weich.
  • Nussmuse: Auch wenn schon im Porridge enthalten, kann ein Extra-Löffel Mandelmus oder Erdnussbutter nie schaden, wenn ihr mich fragt. Während es im Porridge dazu dient, die Konsistenz zu verfeinern, schmeckt man so den Eigengeschmack besser.
  • Sirups und Soßen: Etwas Ahorn- oder Dattelsirup über den Porridge zu träufeln verleiht ihm eine zusätzliche karamellige Süße. Auch frische Frucht- oder Dessertsoßen sorgen für eine weitere Geschmacksnote.
  • Süßes: Etwas gehackte Zartbitterschokolade oder Keksbrösel verleihen jedem Haferbrei den extra Dessertcharakter.

 

  • Knuspriges: Knusprige Hafercrunchys, Granola oder gepufftes getreide bieten dem cremigen Porridge einen interessanten Kontrast.
  • Superfoods: Auch die ständig neu auf den Markt kommenden „Superfoods“ wie Kakaonibs machen sich gut.

Viel Spaß beim ausprobieren!

Die besten Porridge-Rezepte

DIe SUper-Bowl

Chai-Brei to fly high

Nougat Porridge

nuss-Kirsch-Creme


Kommentar schreiben

Kommentare: 0